7. – 9. Klasse

Schon in der 6. Klasse hat sich erneut ein Entwicklungsschritt angebahnt. Die Pubertät beginnt mit einem neuen, stark gefühlsbetonten Interesse an der Welt und den bekannten Verhaltensweisen der Jugendlichen, die für den Erwachsenen nicht einfach sind. Gleichzeitig erleben wir das Erwachen intellektueller Kräfte, welche die Schüler befähigen, die Welt kausal zu verstehen. Es entsteht ein Verlangen nach Kausalität, die klärend wirken kann.

In unserer Mittelstufe wird die Klassenführung nach der 7. Klasse abgelöst durch eine Mittelstufen- Klassenbetreuung von zwei Lehrkräften, in der Regel einer Frau und einem Mann. Die Schülerin/der Schüler sucht sich eine Mentorin/ einen Mentor aus dem Lehrerkollegium. Der Hauptunterricht wird nicht mehr ausschliesslich vom Klassenlehrer, sondern von den entsprechenden FachlehrerInnen erteilt, in der Regel ist das eine Lehrkraft für Deutsch und Geschichte und eine für Naturwissenschaften.

Ein grosses Theaterstück in der 8. Klasse wird einstudiert und gelangt zur öffentlichen Aufführung.

Anfangs 9. Klasse findet ein einwöchiges Forstpraktikum statt und Ende der 9. Klasse eine von den SchülerInnen selbstverdiente Mayenfels-Abschluss-Reise.