9. Klass-Theater

 

Romeo & Julia

Das übliche Theater der 8. Klasse wird dieses Schuljahr (2019/20) zum ersten Mal erst am Ende der neunten Klasse, mit einer weiter gegangenen Reifung, durchgeführt. Hoffentlich als Höhepunkt und krönender Abschluss der Pflichtschulzeit und der 9. Klasse. Drama Romeo & Julia, Regie Peter Meyer. Spielend verlassen wir tanzenden Beins den Mayenfels.

 

Eintritt frei -Kollekte erwünscht

Jede 8. Klasse der Rudolf Steiner oder Waldorfschule des deutschsprachigen Raums führt traditionell ein Theaterstück mit allen Schülern auf. Dies gehört zum Lehrplan und stellt einen Höhepunkt des Schuljahres in der achten Klasse dar. Eine Revolution, das übliche Theater der 8. Klasse wird dieses Schuljahr (2018/19) zum ersten Mal erst am Ende der neunten Klasse, mit einer weiter gegangenen Reifung, durchgeführt. Bühnenbild, Kostüme und alles, was dazugehört, wird von den Schülern selbstverantwortlich und auch selbstständig erarbeitet. Am Mayenfels bearbeitet jeweils Peter Meyer die Stücke, übt sie mit der 9. Klasse ein und führt Regie.

Baustelle Pubertät

Was beim Kind im Gehen, Sprechen und Denken noch ganz natürlich gegeben ist, muss der Jugendliche in der Pubertät in einem Neuaufbau sich als werdende Individualität neu erarbeiten, sich neu er-schaffen. Hier setzt die eigentliche Theateraufgabe an. Die Hauptarbeit besteht für den Spieler darin, ein von der Rolle, dem Text, dem Drama und der jeweiligen Situation Gefordertes und im Inneren durch seine echten und ehrlich produzierten Gefühle gefülltes Spiel, im Schutz der Rolle wiederum, äusserlich sichtbar und hörbar zu machen.

Es ist ja also eigentlich Wahnsinn oder ein besonders kluger pädagogischer Griff mitten in der Pubertät Theater zu machen, d.h. sich selbst als junger Mensch mit seinen Befürchtungen, stark gefühlten Unzulänglichkeiten, dem Willen zur Selbstdarstellung in einer bestimmten Weise und dem Hang zu einer gewissen Coolness auf die Bühne zu stellen. Den Mut zu haben, den Mut aufzubringen und mit diesem Mut sich Gefühle zu leisten ist die eigentliche Leistung einer achten Klasse in ihrem Theater.